Ni hao

Sonntag, 10.04.2011

Hallo liebe Freunde,

in den letzten Tagen war ich viel in Guangzhou unterwegs, da blieb mir keine Zeit meine Erlebnisse zu schreiben. Da ich bereits am Dienstag wieder die Heimreise antrete, werde ich im Flugzeug die Zeit dafür nutzen... Freue mich auch schon wieder auf die Heimat Deutschland! Bis bald... 

Info an meine WG!

Dienstag, 05.04.2011

Liebe Bianca, lieber Christer, liebe Besucher unserer WG, lasst meine Chilipflanzen nicht vertrocknen !!!!!!!!!! Danke!

Hotel in Hongkong

Dienstag, 05.04.2011

Der Pokal für das höchste Hotel der Welt wandert grad von Shanghai nach Hongkong!  Oder vom Hyatt ins Ritz Carlton...

Short and useful information

Montag, 04.04.2011
  • Wenn Ihr nach China reisen wollt, empfehle ich euch eine vernünftige Kreditkartenbank, die weltweit wenig oder keine Gebühren am Geldautomaten verlangt. In einer Stuttgarter Bank wurden mir beim Wechsel 5 Euro Gebühren berechnet, eine vernünftige Erklärung über den zusätzlich schlechten Wechselkurs kam gar nicht zur Sprache. Beim Tausch von 400 Euro hab ich letztendlich 80 Euro im Gegensatz zum Bankautomaten Verlustgeschäft gemacht. Passiert nur einmal.

 

  • Wenn Ihr im Restaurant oder Hotel in China ein Glas Wasser bestellt, wird immer ein warmes serviert.

  

  • Metro fahren ist günstig, eine Strecke in Stuttgart für 2,50 Euro, kostet hier 40 Cent.

    

Fotos Teil 2

Montag, 04.04.2011

Feuerwehrautos sind langweilig

Viele Menschen

Sonntag, 03.04.2011



Heute stöberte ich motiviert mit meiner Spiegelreflex durch den anliegenden Supermarkt um ein paar lokale Delikatessen abzulichten. Aus Rücksicht wollte ich nicht im Fokus des Personals agieren. Aufgrund dessen musste ich die Idee leider verwerfen, da in jedem Gang ein Angestellter stand, zusätzlich denen, die zum Regale einräumen dort waren. Es ist halt allgegenwärtig, dass es hier überall Personal im Überfluss gibt. Von der Zimmertür bis zum Hotelausgang schafft man es locker auf 15 ni hao. Bei MCD gibt es Personen, die einen in die Schlange einweisen. Sieht dann so aus: Am Schalter A stehen 3 Personen und am Schalter B 4 Personen. „Sir, bitte stellen Sie sich an Schalter A an, dann kommen Sie schneller dran“! Natürlich sind die Leute total unterfordert, in Deutschland würde einer die Arbeit von 10 erledigen, damit Kosten gespart werden, hier stellt man lieber pauschal 15 Leute mehr ein. Man muss sich nur mal das jetzt schon rasante Wachstum Chinas angucken und bedenken, dass vorhandenes Potential in Form von Personal und Arbeitskraft überhaupt noch nicht ausgeschöpft wird. Wenn ich dann die ganzen Bauprojekte rund um mein Hotel betrachte, bin ich froh das vorhandenes Potential nicht ausgeschöpft wird. Ich stell mir vor, wie ein Chinese aus Guangzhou die Stuttgarter Nachrichten verfolgt über den Aufstand zum Projekt S21. Der lacht sich doch tot, in 10 Jahren bauen die hier einen Stadtteil mit der Fläche von Stuttgart, nur 300 Meter hohe Hochhäuser, damit der Platz auch vernünftig ausgenutzt wird.

 

Ich zerbreche mir natürlich nicht den ganzen Tag den Kopf über die globalen Probleme unserer Zeit. Heute habe ich einen wirklich schönen Tag im Zoo verbracht, und mir wurde anschließend in einem gemütlichen Teeladen die Kunst des perfekt gebrühten chinesischen Tees eröffnet. Dazu später mehr, gehe jetzt schlafen, euch später in 6h auch eine Gute Nacht.

Fotos

Sonntag, 03.04.2011

Tag 2 Guangzhou

Sonntag, 03.04.2011

ni hao,

mein erster Gedanke heute Morgen, als ich meine Augen geöffnet habe.... Oh Nein, Frühstück verschlafen! Der Wecker zeigte 9:55, war ja klar, die Öffnungszeit ist 6:00-10:00. Auf dem Weg vom Bett zur Tür schnell in eine Jeans und ein T-shirt geschlüpft und zum Restaurant gesprintet um wenigstens Brötchen und O-Saft zu ergattern. Die Empfangsdame informierte mich darüber, nicht Einer der ersten zu sein, schließlich ist das Buffet nur bis 10.30 geöffnet. 10:30?, ich schlussfolgerte die 30 min zusätzlich auf den Sonntag, scheinbar schlafen die Chinesen auch mal länger aus am freien Tag.

Montag und Dienstag haben die Chinesen übrigends zwei Feiertage, an denen nicht gearbeitet wird. Zu dem Thema sagte mir ein chinesischer Kollege, den ich gestern kurz getroffen habe, dass Alle Chinesen am Samstag arbeiten mussten, damit die "Fabrik der Welt" nicht solange geschlossen ist. Flexibel, unsere kleinen Asiafreunde.

Gestern war ich noch mit einer Karte bewaffnet in der Stadt unterwegs. Mein erster Fehler war, dass ich mit der Metro bis zum Hauptbahnhof gefahren bin. Ich musste mich 30 min durch Menschenmassen kämpfen, bis ich es in ein halbwegs ruhiges Gebiet geschafft habe... Leute, man kann es sich kaum vorstellen, hunderte bauen in Mitten einfach irgendwelche Stände auf, kochen, grillen, braten auf selbstgebauten Konstruktionen Alles was es gibt und mehr alls Ihr essen würdet ;-) Ich muss da nochmal hin und Fotos schießen. Trotz Allem habe ich mich wirklich sicher gefühlt, hatte nie Angst beklaut zu werden. Ein bischen irritiert war ich nur, als mich ein Junge ansprach und sich plötzlich an mein Bein geklammert hat. Er ist auf die Knie gefallen und hat mich nicht losgelassen. Er wollte einfach ein wenig Geld für Essen haben, hat er ja auch bekommen und sich bedankt. Wenn man bedenkt, dass an den Ständen Lebensmittel für ein paar Cent angeboten werden, hilft man der Person mit ein paar Euro wirklich... Kurze Zeit dachte ich an eine fingierte Falle, musste schließlich mein Geldbeutel aus der Tasche holen und war durch den Jungen abgelenkt. War aber kein problem, besser ein paar Münzen, Scheine in der Tasche lose parat haben. Der kleinste Schein, 1 Yuan sind übrigends ca. 11 Cent.... quasi Tasche voller Scheine aber kein kein Geld dabei....

Ich frage mich, ob es bei der im Hotel verfügbaren Touristenkarte von Gungzhou extra keinen Maßstab gibt, um die Leute nicht davor abzuschrecken die Stadt zu Fuß zu erkunden? Man guckt auf die Karte... aha, gleich um die Ecke ist die nächste Metro Station..... und wieder ist man 35 Minuten unterwegs. Man läuft sich wirklich die Hacken ab....

Jetzt gehe ich mal los in die Stadt und den Zoo um ein paar Fotos zu machen. Hoffentlich wird der Zoo nicht zu Survivaltrip, weil es keine Sicherheitsbestimmungen gibt wie hoch die Zäune sein müssen, wenn es Zäune gibt...

China news

Samstag, 02.04.2011

Natürlich ist die Katastrophe in Japan auch Thema in China. Geschichtlich gesehen ist das Verhältnis China/ Japan bekanntlich nicht das herzlichste. Aus diesem Grunde habe ich mich über folgende Zeitungsnachricht sehr gefreut.

"Chinese pandas bring big smile to Tokyo zoo"

Die Chinesen freuen sich über die Tatsache, dass chinesische Pandas im Zoo, den Kindern in Tokio wieder einen Grund zur Freude geben.

 

Hotelzimmer

Samstag, 02.04.2011

Tag 1 in Guangzhou

Samstag, 02.04.2011

ni hao,

heute morgen um 8.15 aufgewacht, trotz Zeitverschiebung und jet-lag wieder einmal gut geschlafen und somit top fit. Da ich mit der Arbeit erst am Montag beginne werde ich mich gleich mit meiner Wochenend Freizeitprogrammplanung beschäftigen. Ok, gleich nach dem Fitnessstudio. Das Frühstück, jedenfalls meins, hat es nämlich in sich ;-) Es gibt amerikanisches, europäisches, chinesisches (für Europäer) und chinesisches Frühstück... da ich in Shanghai bereits das gegarte Entenblut gegessen habe, wäre ich auch mit dem chinesischen zurechtgekommen. Das Personal ist super freundlich und freut sich über jedes ni hao oder xiexie das man schief ausspricht.  

Sonst kann ich bisher nur von meinem Hotelzimmer berichten. Man blickt auf eine vielzahl großer Wolkenkratzer, die sich im Bau befinden. Auch die Verkehrsdichte im Bezirk ist noch recht gering, es scheint ein neuer district zu sein oder gar erst zu werden.

Auch recht witzig ist das Badezimmer, es befindet sich mitten im Zimmer und besteht aus Glaswänden. Nur in Richtung Tür ist eine undurchsichtige Wand errichtet worden (Also mit Bad meine ich natürlich nicht das WC) ;-) Hat Vorteile auf den ersten Blick... Man kann beim baden oder duschen im Wohnzimmer fernsehen ;-) Man(n) kann beim fernsehen zusätzlich der Frau beim duschen zusehen... der Mann kann die Frau nicht anlügen, "Schatz ich habe schon geduscht"... usw.

Fotos folgen natürlich noch, bis später, gehe jetzt zum Sport.

 

     

Infos zu Guangzhou

Samstag, 02.04.2011

Guangzhou oder Kanton ist im süden Der VR China mit ca. 3,2 Mio Einwohnern. Guangzhou ist in der Nähe von Hong Kong und wird auch als "Fabrik der Welt" bezeichnet.

 

Reise nach Guangzhou

Samstag, 02.04.2011

Am Donnerstag den 30.03.11 hab ich mich um 17 Uhr von der WG auf zum Fluhafen gemacht, recht kleine Anfangshürde.... Sbahn ist ca ein Steinwurf entfernt und nach 15 min und 3 Stationen später stand ich mit meinem ganzen Gepäck am Stuttgart Airport. Dann gings im Cityhopper erstmal in die gefühlt falsche Richtung nach Amsterdam..... im Grunde nicht so schlimm, wenn man die Distanz nach China überdenkt ist es wie von Balve über Iserlohn nach Stuttgart fahren anstatt Lüdenscheid ;-) Schlimmer war allerdings, dass es in dem Flieger saukalt war.... kaum gelandet gings ins nächste Flugzeug über Beijing nach Gunagzhou. Der Flug bis Beijing dauert schon ca. 11h, da ich ja bekanntlich zu jeder Zeit und überall schlafen kann, bin ich beim ersten Film eingenickt und 2h vor Landeanflug wieder aufgewacht.... perfekt!!!!  Nicht zu vergessen, Essen gab es auch und zwar für Europäer und Chinesen das gleiche Menü, war nach meinem Geschmack auch ein sehr guter Kompromiss dazwischen. Gelandet bin ich in Guangzhou um ca. 17 Uhr lokaler Zeit, also +6h zu deutscher Zeitrechnung..... Nach solanger Zeit und Müdigkeit in den Konochen (trotz schlaf), war ich diesmal gewappnet mich nicht gleich, wie in Shanghai übers Ohr hauen zu lassen. INFO: Wenn Ihr in China an einem Flughafen ankommt werden viele Leute auf euch zukommen und freundlich ein Taxi anbieten.... in Shanghai war ich natürlich dabei und dachte die 60 Euro bis ins Hotel sind auch ok.... da wusste ich aber nicht das Taxi fahren saubillig ist, also nicht anquatschen lassen sondern vorm Flughafen am Taxistand selbst eins organisieren und 10 Euro zahlen ;-) Um 18 Uhr mit Billigtaxi im Hotel angekommen und erstmal in die Badewanne relaxen...... Mit Zeitverschiebung hat es von Stuttgart WG - Hotel Guangzhou ca. 24h gedauert, ab ins Bett........ gute Nacht.......

ni hao my friends

Samstag, 02.04.2011

Hallo liebe Freunde,

da es in der globalisierten Welt immer schwieriger wird zu meinen Freunden kontakt zu halten, werde ich euch in Zukunft hier über meine Erlebnisse in China berichten können. Die letzten Jahre waren es noch 400 km bis in die Heimat, jetzt sind es 9000....  ;-)

 

   

Erster Eintrag

Samstag, 02.04.2011

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.